Damit die Fuge nicht aus den Fugen gerät!
Nur wohltemperiert klingen Klavier und Flügel. Hier ein paar Tipps, wie Sie Klang und Wert Ihres Instrumentes für viele Jahre erhalten:


Gesundes Klima für Ihr Klavier
Ihr Klavier liebt eine gleichmäßige Raumtemperatur. Am wohlsten fühlt es sich bei einer Luftfeuchtigkeit von ca. 45%. Bei zu trockener Raumluft erreichen Sie dieses Wohlfühlklima mit einem elektrischen Luftbefeuchter. Elegant, sicher und einfach in der Handhabung erreichen Sie dies mit einem nachträglich in die Instrumente einbaubaren Klimagerät.

Kein Platz an der Sonne
Zugluft, Sonnenstrahlen und Heizkör- per können Ihrem Klavier schaden. Ein Platz nicht zu nahe an der Tür, Fenster und Heizradiator wird bevor- zugt. Gegen starken Lichteinfall hel- fen Vorhang und Markise. Sie haben Fußbodenheizung? Eine Isolierung am Pedalbereich schützt Ihr Klavier vor direkter Hitze und Trockenheit.

Baden verboten
Klavier und Flügel scheuen das Wasser  – Leitungswasser ebenso wie spritzige




Tropfen; also: Blumenvasen und Sektgläser nicht auf Ihr gutes Stück stellen. Wenn die Herrlichkeit kippt,
ist die Ursache klein – der Schaden aber groß. Und nicht zuletzt: gegen Zigarettenglut ist das Instrument nicht immun – Brandflecken lassen sich nur mit erheblichem Aufwand beheben.

Leichte Pflege
Zum Reinigen der Oberfläche genügt ein weiches, sauberes Staubtuch. Die polierten Flächen freuen sich hin und wieder über ein leicht angefeuchtetes Fensterleder. Möbelpolitur ist nicht notwendig.

Werterhaltung durch Wartung
Das 6000-Teile-Wunderwerk “Klavier” braucht regelmäßig die Frau oder
den Mann vom Fach. Die jährliche Schlecker-Inspektion sorgt für beste Stim- mung und ein langes Klavier-Leben.






Klavierspielen

ohne gehört zu werden
Für alle nervenschonend üben: mit dem Einbau einer Stummschaltung ist Klavierspielen ohne Störung anderer Personen möglich. MIDI-Anschluss und gespeicherte Klänge erweitern
die klanglichen Möglichkeiten.